Die Idee

Wie bereits in den vergangenen fünf Jahren (2016 – 2020) wollen wir mit der Refugee Week rund um den „Internationalen Tag des Flüchtlings“ am 20. Juni  auch 2021 wieder ein Zeichen setzen und gemeinsam dafür eintreten, dass

  • weiterhin Geflüchtete bei uns Schutz finden und das Recht auf Asyl nicht eingeschränkt wird
  • ein besseres Verständnis für die Gründe, warum Menschen hier Schutz suchen, entsteht
  • eine ernstgemeinte und öffentliche Auseinandersetzung über unsere politische Mitverantwortung für die Fluchtursachen stattfindet
  • Geflüchtete gut bei uns aufgenommen und gesellschaftlich integriert werden
  • bürgerschaftliches Engagement für Geflüchtete gestärkt wird

Unser Ziel ist, die Vielfalt der Menschen, die zu uns kommen, ebenso in den Blick zu nehmen wie die Vielfalt der Menschen, die bereits lange hier leben. Wir möchten Verständnis füreinander aufbauen, Gemeinsamkeiten finden, Unterschiede verstehen und uns um eine gelingende Nachbarschaft bemühen.

Inspiriert von einer in Großbritannien bereits seit den 1990er Jahren veranstalteten Themenwoche, entstand Anfang des Jahres 2016 – nicht zuletzt unter dem Eindruck der großen Zahl von Geflüchteten, die im Sommer 2015 in Deutschland Schutz suchten – bei Tür an Tür die Idee, eine lokale Refugee Week ins Leben zu rufen.

In unserem Archiv können Sie die Veranstaltungen der vergangenen fünf Jahre einsehen, auf der Startseite jene Vereine, Institutionen und Gruppierungen, die sich seit 2016 an der Refugee Week beteiligen.

Und so werden auch 2021 knapp 20 Veranstalter:innen in der Woche vom 14. bis 20. Juni das Thema Flucht & Asyl in unterschiedlicher Form aufgreifen: wissenschaftlich, praktisch, künstlerisch – und zum Mitmachen!

Aufgrund der Vielzahl der Termine werden auch 2021 aus der Refugee Week die Refugee Weeks, denn in der Folgewoche vom 21 bis 27. Juni erwartet Interessierte ebenfalls ein dichtes Programm und auch im Juli finden sich weitere thematische Angebote.

Da wir in der Vorbereitung der diesjährigen Refugee Week nicht wussten, ob und in welcher Form Angebote in Präsenz stattfinden können, haben wir auch dieses Jahr wieder zahlreiche Veranstaltungen von der Straße ins Netz verlegt. Und – mit aktuell sinkenden Inzidenz-Zahlen – auch einige wieder zurück.

Neue, explizit digitale Beiträge sind 2021 entstanden: Videos und Reels, die Sie z.T. über diese Website, z.T. direkt über Instagram finden. Folgen Sie der Refugee Week 2021 auf  instagram und facebook!

Lassen Sie sich inspirieren von rund 20 Veranstaltungen der Refugee Week 2021, von Vorträgen und Diskussionsrunden, einer Schreibwerkstatt, einer Kunstinstallation oder einem Gottesdienst, von Möglichkeiten zu Engagement und Begegnung!

Schauen Sie doch einfach einmal ins Programm, sicher ist auch das eine oder andere für Sie dabei. Die Veranstalter:innen der Refugee Week 2021 freuen sich über Ihr Interesse und Ihre Teilnahme, auf anregende Gespräche und vielleicht sogar schon auf die eine oder andere Idee für die Refugee Week 2022. In den kommenden Jahren soll die Idee der Refugee Week weiter wachsen und in Augsburg und Umgebung fester Bestandteil im Jahresverlauf werden, denn…

Miteinander setzen wir ein Zeichen für Flüchtlingsschutz und eine Gesellschaft der Vielfalt. Schauen Sie vorbei, wir freuen uns auf Sie!

Die Veranstalter:innen der Refugee Week 2021

Die Refugee Week 2021 wird koordiniert von Tür an Tür – miteiander wohnen und leben e.V. sowie Tür an Tür – Integrationsprojekte gGmbH | Integrationslotsenprojekt Augsburg.

Mit freundlicher Unterstütung von Tür an Tür – Digitalfabrik unf Lokaler Agenda 21 in der Stadt Augsburg. Das Integrationslotsenprojekt Augsburg wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration sowie die Stadt Augsburg.