Die Idee

In Zeiten neuer und höherer Grenzzäune, abnehmender Flüchtlingszahlen in Deutschland und zugleich einer zunehmenden gesellschaftlichen Polarisierung hinsichtlich der Frage, ob und wie vielen Flüchtlingen unser Land Schutz bietet, wollen wir – wie bereits 2016 und 2017 – mit der RefugeeWeek 2018 ein Zeichen setzen und gemeinsam dafür eintreten, dass

  • weiterhin Flüchtlinge bei uns Schutz finden und das Recht auf Asyl nicht eingeschränkt wird
  • ein besseres Verständnis für die Gründe, warum Menschen hier Schutz suchen, entsteht
  • eine ernstgemeinte und öffentliche Auseinandersetzung über unsere politische Mitverantwortung für die Fluchtursachen stattfindet
  • Flüchtlinge gut bei uns aufgenommen und gesellschaftlich integriert werden
  • bürgerschaftliches Engagement für Flüchtlinge gestärkt wird

Unser Ziel ist, die Vielfalt der Menschen, die zu uns kommen, ebenso in den Blick zu nehmen wie die Vielfalt der Menschen, die bereits lange hier leben. Wir möchten Verständnis füreinander aufbauen, Gemeinsamkeiten finden, Unterschiede verstehen und uns um eine gelingende Nachbarschaft bemühen.

Inspiriert von einer in Großbritannien bereits seit einigen Jahren veranstalteten Themenwoche, entstand vor mehr als zwei Jahren bei Tür an Tür die Idee, in der Woche rund um den „Internationalen Tag des Flüchtlings“ am 20. Juni ebenfalls in Augsburg und Umgebung eine RefugeeWeek ins Leben zu rufen.

Von A wie „Asylcafé XXL“ bis Z wie „Ziele einer weltweit nachhaltigen Entwicklung“ reichten die Veranstaltungen in der letzten Augsburger RefugeeWeek.

Auch 2018 sollen in der Woche vom 18. bis 24. Juni Veranstaltungen unterschiedlichster Art zu „Flucht & Asyl“ gebündelt werden, um das Thema zu diskutieren und auf vielfältige Weise in die Gesellschaft zu tragen sowie Engagementmöglichkeiten aufzuzeigen. Die Aspekte können von den Fluchtursachen im Herkunftsland, über das Ankommen hier vor Ort bis zu konkreten Hilfsangeboten und kulturellen Events reichen, mehr wissenschaftlich oder mehr praktisch geprägt sein, sich an die breite Öffentlichkeit oder an die nähere Nachbarschaft wenden.

Die RefugeeWeek soll in den kommenden Jahren wachsen und in Augsburg und Umgebung fester Bestandteil im Jahresverlauf werden. Projekte, Initiativen oder Gruppierungen planen und organisieren selbständig Veranstaltungen, Events oder Aktionen und tragen sie im Kalender der RefugeeWeek ein.

Miteinander setzen wir ein Zeichen für Flüchtlingsschutz und eine Gesellschaft der Vielfalt.